Printfriendly

Samstag, 29. April 2017

✿ Bist du bereit für den Blogsommer 2017

Bald ist es Mai und der Sommer läßt nicht mehr lange auf sich warten.

Da darf ich Euch auf die kommende Aktion von den lieben Bloggerinnen aufmerksam machen.


Ganz nach dem Motto:


"Gemeinsam statt einsam"

bzw.

"Wir bloggen und holen uns den Sommer auf die Blog's"



Tja, nun ist aus einer bereits im Februar geborenen Schnapsidee von

wirklich ein tolles Gemeinschaftsprojekt geworden.

Ein Projekt welches in den Startlöchern steht und aufgeregt "mit den Hufen scharrt".






Bei dem Logo, dem Namen muss es ja jetzt endlich warm werden oder?

;-)

Seid Ihr jetzt neugierig, was sich hinter diesem Logo verbirgt?
Am 1. Mai gehen wir mit unserem tollen Gemeinschaftsprojekt endlich an den Start.


Da ich mich so sehr freue, geht dieser Post natürlich auch am Wochenstart
 direkt zu den Montagsfreuden!


Wir alle hoffen, dass ihr Euch ab nächste Woche auch über das freut, was wir uns für euch so überlegt haben. Ich darf euch jetzt schon verraten, dass Ihr in den kommenden 12 Wochen
so viele tolle, so viele kreative, so viele .......
ach was ..... schaut einfach in Kürze wieder hier vorbei ;)


♥ WIR freuen uns einfach - auf jeden einzelnen von EUCH ♥


Denn was wären wir Blogger ohne Mitblogger? 

Alleine macht das doch alles nur halb so viel Spaß. 

Wir Mädels hatten jedenfalls schon bei der Vorbereitung eine Menge Spaß ;)


Nun erstmal genieße aber das schöne, lange Wochenende und den Feiertag!






Freitag, 28. April 2017

Gastblogger bei Annette: Eine kleine Verpackungsstation für Eure Post....


Für meine Sachen, die ich verschicke (privat oder aus meinem Shop)
 habe ich mir eine kleine "Verpackungsstation" in der Schublade von meinem Rollcontainer eingerichtet.
So hat man alles, was man braucht, schnell zur Hand.


Doch auch hier war der "Frühjahrsputz" dringend notwendig...
Alles war durcheinandergeraten und auch ein Stift war ausgelaufen.
Also, die komplette Schublade ausgeräumt, ausgewaschen und dann neu eingeräumt.


Eine solche Station kann enthalten:
- Bakers Twine/ Band
- Tesafilm, Klebstoff
-Briefmarken
- Aufkleber Priorität A
- Zolletiketten
- kleine Anhänger, Tags
- Visitenkarten
- Stifte, Bleistifte
Anspitzer, Radiergummi
Gummis
- kleine Aufkleber
- Washi- Tapes
- Büroklammern
und was Ihr sonst noch so braucht....

Wenn Platz ist, kann man ja in einer anderen Schublade
 auch passende Briefumschläge, Versandtaschen und Briefpapier unterbringen.

Dann bin ich mal gespannt, ob Ihr Eure Nähzimmer und -ecken wieder frühlingsfrisch
auf Vordermann bringt!

Vielen Dank nochmal an Annette, es hat mir sehr viel Spaß gemacht, hier bei ihr Gastautor zu sein. 
Nur konnte ich keine Sachen, die ich aussortiert habe, verschicken, das wird hier aus Dänemark ziemlich teuer.
Trotzdem habe ich eine Menge Sachen entrümpelt und komme wieder viel leichter an die Dinge aus meinem ehemaligen "Horrorschrank" heran, der sich jetzt ganz friedlich gibt :0)

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

verlinkt bei:










Donnerstag, 27. April 2017

Gastblogger bei Annette: Webbänder übersichtlich verstauen


Webbänder - meine große Leidenschaft :0) 
Man kann einfach nicht genug davon haben! Inzwischen sind es so viele geworden, dass sie einfach in Plastikboxen und Gläsern gelandet sind.
 Dann muss man erst alle rauskramen, bevor man das richtige Band gefunden hat...
Das Resultat: Unordnung und keine Übersicht,
 was man überhaupt an Material vorrätig hat!

verteilt auf Gläser und in Plastikboxen, leider sehr unübersichtlich


Ich habe eine Besteckschublade gefunden und als Verwahrung für die Bänder genutzt.


Jetzt ist alles schön übersichtlich und ich kann die einzelnen Bänder sehen
- immerhin haben 61 Bänder hier Platz gefunden!
Wenn nicht so viele sehr breite Bänder dabei wären, sogar noch mehr :0) 


Der Rest ist in meinen Pappboxen und in Gläsern


Ach ja, bevor ich es vergesse, bei mir im Blog findet ihr >> hier << noch ein kleines DIY, wie ihr diesen Webband- Organizer Basteln könnt - ganz einfach aus einem Karton :0)
So sind die Bänder auch hübsch ordentlich verstaut...


Wenn Ihr auch morgen wieder dabei seid, zeige ich wie Ihr Euch eine kleine "Verpackungsstation" einrichten könnt...

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)



Mittwoch, 26. April 2017

Gastblogger bei Annette: Ordnung muss sein - wohin mit Reißverschluss & Co. ?


Beim Aufräumen im Nähzimmer sind mir dann auch einige "Chaoskisten" 
ins Auge gefallen...
Bei so viel Durcheinander ist es schwer, Ordnung zu halten und zu schaffen.



In dieser Plastikkiste habe ich mein Stickgarn aufbewahrt,
 wie man sieht, verknotet sich alles und dadurch geht auch viel Garn verloren,
 weil man es nicht mehr auseinanderbekommt.


Es gibt ganz viele Arten da Ordnung zu schaffen - ich habe es mit den Holzspateln versucht.
Dabei habe ich das Garn jeweils um einen Holzspatel gewickelt. Wenn man mag, kann man mit der Lochzange ein Lock oben reinknipsen und die Stäbe an einem Buchbindering aufreihen. Oder beschriften mit der Garnnummer.
Dann habe ich sie in ein großes Glas gesteckt, eine Kiste geht natürlich auch.
Sieht auf jeden Fall ordentlich aus :0)


Reißverschlüsse in allen Größen und Endlos- Reißverschlüsse
in dieser Kiste war einfach alles hineingestopft, die Zipper lagen auch noch dazwischen herum, meistens in kleinen Tütchen.


Für die Zipper habe ich diese kleinen Döschen entdeckt.
Man kann sie aufeinanderschrauben, so kann sich der Deckel nicht einfach lösen und alle Zipper sich auf dem Boden verteilen :0)
So sind sie gleich nach Farben sortiert und geordnet.


Die kleineren bereits zugeschnittenen Reißverschlüsse kommen in eine Kiste.
Jeweils in einen Ziploc- Beutel, geordnet nach Farben. 
Man kann sie aber auch nach Längen ordnen, wer mag.


Die Endlos- Reißverschlüsse sind in einer Plastikbox, aufgewickelt 
und mit einem Gummiband zusammengehalten.
So finde ich gleich die richtige Farbe und die Reißverschlüsse verheddern sich nicht mehr.


Hier steht jetzt alles ordentlich aufgeräumt im Regal


Schrägband und Paspelband
vorher ungeordnet in einer Plastikbox - man konnt nichts finden und hatte keinen Überblick, wieviel Band denn noch vorhanden ist... 


ich habe die Bänder jetzt jeweils aufgewickelt und mit Bakers Twine befestigt, 
damit sich nichts aufrollt.
Die Bänder sind in einer Box verschwunden, man hat jetzt einen viel besseren Überblick.

Wie handhabt Ihr es mit Eurem Schrägband?


Knöpfe, Knöpfe, Knöpfe...
Geht es Euch da auch so? Ich schmeiße ungerne Knöpfe weg -
 sie sind erstens sehr teuer und man kann eigentlich immer Knöpfe gebrauchen...
Aber es sammelt sich natürlich eine Menge an, auch in unterschiedlichen 
Größen und Farben.

Einen Teil meiner farbigen Knöpfe habe ich deshalb in Gläsern untergebracht, 
noch dazu sieht es hübsch aus :0)

 

Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich diese zwei Kästchen mit jeweils 6 Gläsern gekauft.
Für meine Knöpfe schienen sie mir ideal zu sein...



So sind jetzt alle farbigen Knöpfe in den hübschen kleinen Gläsern untergebracht und die Kisten stehen ordentlich im Regal.
Allerdings reicht das noch nicht, für meine Motivknöpfe und besonderen Knöpfe habe ich eine Magnetschiene an der Wand mit Metalldosen vom großen Schweden, 
das funktioniert ganz prima!
Jetzt sammle ich noch kleine Gläser für die restlichen Knöpfe, die ich unter 
das Regal schrauben will.


Bei selbigem Schweden habe ich auch noch diese Pappkiste mit vielen Unterteilungen entdeckt:
Ideal für Kordeln, Wachsschnur, Bommelband, Zickzackband, Schnullerclips, Rasseldosen, Bänder, alles was klein ist und sonst nur herumfliegt :0)

So, alles Kleinzeug, bis auf die Webbänder ist jetzt ordentlich untergebracht und somit schnell zur Hand für neue Projekte.

Wie ist es bei Euch? Wie ordnet und sortiert Ihr Eure Kurzwaren bzw. Nähzubehör?
Wenn Ihr Lust habt, dann seid auch am Freitag wieder mit dabei, wenn ich Euch Tipps für eine kleine Verpackungsstation gebe....

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

verlinkt bei:











Dienstag, 25. April 2017

Gastblogger bei Annette: Frühjahrsputz im Nähchaos

Diese Woche bin ich Gastbloggerin bei Annette 
Einige kennen vielleicht sogar meinen Blog "Ulrikes Smaating".....




Ich heiße Ulrike, bin 48 Jahre alt und wohne mit meiner Familie im nördlichsten Teil Dänemarks, in der Jammerbucht.
Ein Leben ohne nähen und bloggen kann ich mir einfach nicht vorstellen, deshalb freue ich mich auch ganz besonders darüber, diese Woche hier meinen Senf dazugeben zu können.

Ich habe lange hin- und her überlegt und wenn so viele tolle Autoren schon vorher gepostet haben, wird es schwer, ein passendes Thema zu finden :0)

Da ich nun mal einfach eine ausgefuchste "Nähtante" bin, komme ich doch noch einmal zu dem heißgeliebten Nähbereich zurück.

Jeder kennt es, irgendwann hat man schon ein schlechtes Gewissen, wenn man nur in eine Schranktür hineinschaut :0)
Oder man sucht etwas und kann es nicht finden.
Chaos und Unordnung!
Es sammelt sich einfach auch vieles im Laufe eines Jahres an, was man nicht gleich wegwerfen mag, man "könnte es ja vielleicht noch gebrauchen" oder "das ist viel zu schade zum Wegwerfen".

Diese Woche möchte ich Frühjahrsputz im Nähzimmer/Nähbereich vorstellen, auch ein paar Tipps, wie man besonders Kleinkram gut aufbewahren kann. 

Aber wie geht man beim Frühlingsputz im Nähzimmer am Besten vor?

1. Alles gründlich ausmisten, d.h. man muss auch wirklich alle Sachen komplett aus einem Schrank, Regal oder Schubladen ausräumen. Dann entscheiden, was wirklich weg kann- was hat man bis jetzt nicht vermisst oder gar nicht gebraucht? Also: nicht zögern, weg damit! Vielleicht kann es noch ein anderer gebrauchen, wenn nicht, ab in den Müll!

2. Schnittmuster werden sortiert und z.B. in Kästen aufbewahrt. Was man wirklich nicht mehr benötigt, aussortieren und weitergeben. Es gibt viele Möglichkeiten, seine Schnittmuster ordentlich zu verstauen. Marita hat dazu auch einen tollen Beitrag verfasst...



3. Bänder, Gurtbänder, Schrägbänder ordnen, zusammenrollen und in Gläser oder Behälter einsortieren. Zu kurze Stücke am besten gleich entsorgen.



4. UFO´s - angefangene Projekte, die man nicht fertiggestellt hat. Hand auf´s Herz: was man wirklich nicht mehr weitermachen möchte, wandert in den Müll.

5. Reinigung der Maschinen/Nähmaschine. Die Abdeckplatte entfernen und die Spulenkapsel herausnehmen. Dann mit einem weichen Pinsel alle Flusen und Fädchen entfernen. Mit einem fusselfreien Tuch alles nochmal abwischen, evtl. Gehäuse feucht abwischen, aber ohne scharfe Reinigungsmittel. Der Greifer kann dann bestimmt, je nach Maschinentyp, einen Tropfen Öl gebrauchen. Ab und an tut es der Maschine gut, wenn sie komplett gewartet wird.


6. Dann kommt der Kleinkram an die Reihe: also Kurzwaren wie Knöpfe, Garn, Reißverschlüsse. Dazu erfahrt ihr morgen mehr von mir...



7. Putzen!! Das Nähzimmer wird komplett geputzt, die Schränke, Regale am besten dann, wenn man sie komplett ausgeräumt hat. Alle Oberflächen, Fensterbank, Fenster und zum Schluss den Fußboden.



8. Verbrauchsmaterialien : nachschauen und aufschreiben, was bestellt oder gekauft werden muss wie z.B. Vliese, Nähgarn, Nadeln, Kleber, usw. Die Gelegenheit ist ideal, wenn man einmal alles aufgeräumt hat. Dann sieht man, was so alles fehlt...


9. Werkzeuge prüfen, evt. austauschen, was kaputt ist (z.B. Zangen, Schneidemesser,...), Klingen vom Rollschneider austauschen, Scheren schleifen.


Eine kleine Checkliste habe ich auch für Euch parat, dann könnt ihr einfach abhaken, was schon erledigt ist!

Generell ist es gut, verschiedene Arbeitsbereiche zu trennen
wenn man die Möglichkeit hat:
- zuschneiden/ bügeln
- Nähen
- Aufbewahrung der Materialien
- PC
Man sollte so wenig wie möglich offen herumliegen haben, also alles in Gläser, Kisten, Kästchen, Boxen, Schubfächer, usw. verstauen!

Ich habe meinen "Horrorschrank" für euch geöffnet und ausgemistet, noch keiner durfte in ihn hineinschauen :0)
Heute gehen wir an das Entrümpeln des Horrorschrankes!


noch sind die Türen geschlossen...


man sieht es schon: nichts ist mehr zu finden, nichts passt mehr rein -
an die Sachen hinten im Regal kommt man nicht mehr so ohne weiteres heran...
ZEIT ZUM AUSMISTEN!!
also erstmal alles komplett ausräumen, den leeren Schrank ordentlich auswischen und trocknen lassen


das sieht dann so aus!


die Sachen habe ich erstmal alle im Flur gestapelt, also raus aus dem Nähzimmer, damit man Platz hat
Von dort aus habe ich sortiert, Sachen, die nicht mehr zu gebrauchen waren oder weg sollten, habe ich gar nicht mehr ins Zimmer gebracht.
Es hat einen ganzen Tag gedauert, alles zu sortieren.

Stoffe: nach Muster und Material sortiert (Jersey, Baumwolle,...)

Füllmaterialien: nach oben, Vliese, Schaumstoff, Styroporkugeln, Füllwatte,...

Stickzubehör: die Garne nach Farben neu einsortiert in die Kästen, Spulen, Kleber, alles in ein Fach
Versand: Umschläge klein und gross, Luftpolsterfolien, usw. ganz nach unten

Schnitte: Schnittmuster und Schablonen in eine grosse Kiste, diese sind in Klarsichthüllen geordnet, beschriftet, dahinter mein Laminierapparat, den brauche ich nicht so oft

Ordner: auch diese sind jetzt ganz unten, in den Ordnern befinden sich Anleitungen, Stickmuster, ausgedruckte E-Books, usw. , auch Druckerpapier liegt jetzt unten

Materialien: dann gibt es noch ein Fach für andere Materialien, die jetzt sauber in Kisten und Kästchen verstaut sind- Stempel, Reis, gefärbter Reis, Acrylfarben, Holzfiguren, Brennepeter, ein Sammelsurium von allem möglichen, was man kreativ verarbeiten kann :0)


 


Das und noch viel mehr habe ich aussortiert, 
die Kisten habe ich teilweise wieder an anderer Stelle eingesetzt
die Stoffreste in die Altkleidersammlung gebracht,
 die Tüten und das Plastik, sowie die Pappen entsorgt.
Tatsächlich hatte sich viel Müll angesammelt,
 also leere Tüten, Papiere aus den Ordnern, winzige Reste Jerseystoffe, kaputte Stifte,....
Aber:
Eine ganze Zigarrenkiste mit Wachsmalstiften hat meine Nachbarin bekommen, sie ist Tagesmutter...

Wenn Ihr Lust habt, schaut doch morgen wieder vorbei, dann zeige ich Euch Möglichkeiten, wie ihr Euren Kurzwaren, also Reipverschlüsse, Zipper, Knöpfe, Schrägband,.... praktisch ordnen könnt.

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Verlinkt bei:




Montag, 24. April 2017

✿ Gastautoren Woche 7/12 mit ULRIKES SMÅTING {1000-Teile-raus}


Endlich, wieder eine Gastbloggerwoche zum Thema: "1000 Teile raus" 
wenn das keine Montagsfreude ist! :-D

So beginnt die SIEBTE Gastbloggerwoche mit meiner neuen Gastautorin:

Ulrike, vom dänischen Kreativblog: "ULRIKES SMÅTING ".


Damit ihr sie ein bisschen besser kennenlernt, stelle ich sie euch kurz vor.




Vielleicht kennt ihr sie ja schon und möchtet noch ein bisschen mehr über sie erfahren?
Also, macht es euch gemütlich und lest, was sie mir verraten hat.

:-) :-) :-) 

Ganz viel Spaß bei dieser kleinen Ablenkung!

Trommelwirbel!!!!!! Vorhang auf!

Tadaaaaaa!!  -  Hier kommt Ulrikes Gastautoren Vorstellung!


(Smaating, das bedeutet auf Dänisch: Kleinigkeiten, kleine Dinge, kleine Sachen...)


Wer steckt hinter ULRIKES SMÅTING



Die liebe Ulrike ist mit ihrem Mann und ihren zwei Mädchen 2009 ganz mutig von Deutschland nach Dänemark ausgewandert. Seither lebt sie mit ihrer Patchwork Familie in der dänischen Region Nordjylland. Das ist an der Nordwestküste Norddänemarks, wie schön es dort ist könnt ihr auf den vielen Bildern, bei ihr im Blog entdecken. Ich war auch schon mal als Kind dort, zusammen mit der Familie meiner Schwester. Es war ein toller Sommerurlaub in Blockhus, da war es so schööööön. :-)
Ulrike lebt immer da und arbeitet dort als Krankenschwester im Nachtdienst. Nach einer Wochenschicht hat sie immer 7 Tage frei und diese Zeit nutzt sie auch für ihr großes Hobby: Nähen und Bloggen. Yeah!!



Warum wurde Ulrike Bloggerin?


Angeregt durch all die tollen Kreativ-Nähblogs, hatte sie ihre große Leidenschaft fürs Nähen entdeckt. So begann sie mit einer großen Reststoffkiste von Dawanda und ihrer alten Privileg Nähmaschine 2010, um ihre eigenen Nähträume in die Tat umzusetzen. Sie erzählte mir, dass sie Bloggerin aus Leidenschaft fürs Kreative wurde. Ulrike hatte große Lust bekommen auch bei Sew Alongs und Verlosungen teilzunehmen. Das war ihr allerdings nicht möglich, ohne einen eigenen Blog zu haben. Dann kam der große Wunsch auch die eigenen Nähwerke zu zeigen und sich mit anderen darüber auszutauschen. Sie meinte: "Genau dafür ist ein Blog perfekt"! Recht hat sie!



Wann hat sie ihren 1. Post geschrieben und worüber handelte er?


Ulrikes allererster Beitrag ging am 16.05.2012 online. Es war eine Ankündigung, dass sie sich nun selbst ins Bloggerleben stürzt hatte. Von ihrem Plan angesteckt, fanden sich schon am selben Tag 25 Follower - Applaus, Applaus!! Zwei Tage später schrieb sie ihr erstes Tutorial, wie man Reis bunt einfärbt. Zum Blogstart geht's *hier* und zum Reis-Tutorial *klick*. :-)


Worüber schreibt sie gerne?


Ulrike nimmt ihre Leser mit auf eine ganz besondere Reise und erzählt über alles, was ihr Herz berührt und bewegt.

Das sind nicht nur kreative Ideen, sondern auch Berichte von Urlaubsreisen und Beschreibungen über den Alltag, wie sich ihr Leben in Dänemark anfühlt. Und, natürlich kommt ihre Liebe zum MEER auch nicht zu kurz. 
Nähgeschichten, Probenäherfahrungen, Sew Alongs und neue Tutorials sind auch bei ihr zu finden. 

In ihrem zweiten Blog: Ulrikes Quietbooks erzählt sie von der großen Leidenschaft zu Fühl- und Stoffbücher selbstzunähen. Hier ein interessanter Link dazu: Quietbooks.

Auch sonst ist Ulrike sehr aktiv in der Bloggerwelt unterwegs. So hat sie im März 2017 zusammen Nähkäschtle & MaritaBW macht's möglich die Resteverwertungsaktion "Wir machen klar Schiff" ins Leben gerufen. Und, es gibt einen guten Grund zum Feiern, denn am 16. Mai 2017 feiert Ulrike ihren 5. Bloggergeburtstag. Dafür hat sie allerhand geplant. Nicht nur wunderbare Sponsoren hat sie gefunden, sie organisiert auch ein Blogger Wichteln, an dem ich auch teilnehme *freu freu freu*.

Hier ist Ulrike auch vertreten:
Blog: Ulrikes Smaating - http://ulrikes-smaating.blogspot.dk/


☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆

Liebe Ulrike, 

herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Ich kann es kaum erwarten und ich möchte mich jetzt schon ganz lieb für deine Bereitschaft bedanken. ♥ :-) Schön, dass wir uns im letzten Jahr auf Instagram kennengelernt haben. Seither sind wir uns des Öfteren schon begegnet und ich finde es toll mit dir gemeinsam in die 7. Gastautorenblogger Woche zu schreiten! Yeah!!!! :-)
Hach, das wird eine interessante Woche!
Ich wünsche dir ganz viel ♥ Freude ♥ mit meinen Lesern!

Liebste Montagsgrüße aus Heidelberg,

Annette
☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆



Meine lieben Leserinnen und Leser,
viel Vergnügen mit den 4 Gastbeiträgen von Ulrike!


Habt ihr selbst auch entrümpelt, aufgeräumt oder einfach nur mal so aussortiert oder steht es bei euch auf der "to Do Liste", dann schreibt darüber und verewigt euren Post bei mir in der "1000 Teile raus Linkparty." Ihr müßt auch keine 1000 Teile weggeben. :-)

Falls Ihr hier ganz neu seid, informiert euch hier: "1000-Teile-raus" Aktion und auch *hier* klick. Auf meiner Startseite findet ihr ausserdem den Linkparty Button, da sind alle Gastautoren Beiträge, Termine und andere Informationen zu finden.


Zur Einstimmung in eine gute Woche habe ich euch noch ein Legoland Bild vom letzten Osterwochenende mitgebracht. Kalt war's und geschneit hat's auch, aber die Kinder hatten mächtig viel Spaß im bayrischen Günzburg. 

Hihihi, Lego kommt ja auch aus Dänemark! ;-)



Ihr Lieben,

macht es euch fein und genießt den Wochenstart und natürlich ganz viel Spaß
mit Ulrikes Gastbeiträge!!!!

               ♥                              



Sonntag, 23. April 2017

✿ Nähen | Eine Küchenschürze für Fräulein C.

Unser Nachbarskind hatte schon im Februar Geburtstag und die liebe Mama fragte mich, ob ich unserem Lieblingsmädchen eine rote Kinderschürze nähen könnte. Na klar, nichts leichter als das!



Natürlich musste auch eine Tasche mit drauf!
Mit einer Süßigkeit, hmm, lecker Muffins!!!!

Yeah!!!!!

Gut, dass ich noch einen Streifen von dem schönen rotgetupften Wachstuch übrighatte,  
dass schon seit ein paar Jahren im Stoffschrank herum dümpelte. Und, 
auch der rote Taschenstoffrest ist nun gut verwertet. :-)





Unten an der Schürze mit Druckknöpfen zum Hochstecken, damit  die
"noch zu große Schürze" temporär kürzer gemacht werden kann.


Im Nacken habe ich das Bändchen lang genug gemacht, 
so kann die liebe Mami die Schürze mitwachsen lassen. :-)
Einfach die richtige Länge finden und dann einen Knoten setzen.



Fräulein C. hat sich riesig über ihre Geburtstagsschürze gefreut und hat gleich eine leckere Suppe für ihre Gäste gekocht. :-* So süß! Ich war total happy, als mir die Mama die niedlichen Bilder schickte. Schön zu sehen, wie Fräulein C. heranwächst und so viel Spaß hat. Da hüpft mein Herz. :-)



Stoff und Nähzutaten:
Stoffrest: abwaschbare Baumwolle
Tasche: roter Baumwollstoff mit Stickvlies und Stickerei 
Schnitt: eigene Kreation
verlinkt mit den Stick-Freuden



Morgen stelle ich hier meine 7. Gastautorin Ulrikes SMÅTING vor.
Denn es beginnt wieder eine neue Gastblogger Woche.
In der "1000 Teile raus" Linkparty könnt ihr euch noch bis Ende September verlinken.

Also, wenn ihr Zeit habt, schaut doch wieder vorbei, ich freue mich auf Euch. 


Ihr Lieben, macht es euch fein und genießt den Sonntag!