Printfriendly

Dienstag, 9. August 2016

✿ Unterwegs mit Kindern | Das Mühlespiel der Römer | DIY

Heute ist der zweite Tag - bei der neuen Blogger-Themen-Woche "Unterwegs/Urlaub mit Kindern" by The Crafting Café. Habt ihr euch gestern schon fleißig durch die Beiträge der anderen Themen-Blogger inspirieren lassen? Nein? Na, dann schaut noch schnell noch bei: 
Sonja von The Crafting Cafè, Marita von Maritabw macht's möglich, Susanna von Mamsell Su ... und dann kam Irma, Eva von Kartoffeltiger , Ellen von Ellens Schneiderstube  und Susi von Susi näht vorbei. Es gab gestern wirklich anregende Posts: eine Strandtasche bei Marita, Frisbee von Eva, ein Geldstück bei Sonja, sommerliche Hippie-Armbänder von Susi und Susanna stellte uns eine Badetasche nach eingenem Schnittmuster vor. :-)


Mein heutiger Themenbeitrag ist eine Spieleanleitung [DIY] verbunden mit einem Ausflugsziel.  Im letzten Jahr haben wir in den Ferien eine Spaziergang zum Felsenmeer unternommen. Das war so ein wunderschöner Tag und alle waren so happy über das Klettern auf den riesigen Felsen.
Das Felsenmeer findet ihr im hessischen Odenwald, bei Lautertal-ReichenbachWie das Felsenmeer entstanden ist, besagt die Sage der streitenden Riesen. :-) Für einen Tagesausflug dorthin empfehle ich einen kleinen Rucksack mit einem Getränk, einer Tafel Schokolade (für die Kinder) und festes Schuhwerk, z.B. Turnschuhe. Man sollte keine Probleme mit Höhenangst haben, sonst hat man keinen Spaß beim Klettern. ;-) 
Nach dem imposanten Auf- und Abstieg im Felsenmeer, haben wir im Felsenmeer-Informationszentrum viel über die alten Römer erfahren. Die römischen Steinmetze verarbeiteten Vorort den sogenannten Felsberg-Granit, der in heutiger Zeit nicht mehr abgebaut wird. Auch sind dort einige Spiele der Römer zu sehen, u.a. ein altrömisches Mühlespiel, dass uns sehr gefallen hat.

Weil es so einfach ist, habe ich es aus SnapPap nachgebastelt und möchte euch hier nun zeigen, wie ihr es ganz leicht für  - unterwegs -   DIY nachwerkeln könnt. Es muss ja nicht - wie bei den Römern - aus Tierhaut bestehen. Wozu gibt es das vegane Leder, SnapPap! ;-)

Hier sind die Materialien zu sehen, die für die Römische Rundmühle benötigt werden.
- SnapPap
- Tortenplatte (als Schablone)
- Lineal
- wasserfester Stift 
- Bleistift
- Schere
- Schnur (Länge ca. 1,60m)
- kleine Klebebandrolle
- und ein Locher (nicht auf diesem Foto)

Für das spätere Spiel braucht man jeweils 6x "Spielsteine", z.B. 3x Muscheln oder Nüsse + 3x Steine oder Ähnliches :-) Ich finde Muscheln und Steine eignen sich hervorragend, besonders für einen Strandurlaub. ;-) Ihr könnt aber auch, - wie die alten Römer - in der Therme, nach dem Gastmahl oder einfach Zuhause euch mit einem kleinen Spiel die Zeit vertreiben. :-D YEAH!

Bild Nr. 1:
Diese wenigen Sachen legt euch bereit, damit ihr das Mühlespiel anfertigen könnt.
Bild Nr. 2:
Die Tortenplatte verwendet ihr als Schablone und zeichnet mit einem Bleistift einen großen Kreis auf das vegane Leder (SnapPap).

Bild Nr. 3:
Den Kreis mit einer Bastelschere ausschneiden.
Bild Nr. 4:
Den Kreis 2x falten, so dass aus den Faltknicken ein Kreuz entsteht.
Bild Nr. 5:
Der Kreis ist nun gevierteilt, 4 Teile sind entstanden.

Bild Nr. 6 & 7:
Dann den Kreis achteln, sprich so falten, dass 8 Teile (Faltknicke) zu sehen sind. Dafür die Knicke genau übereinander legen. Diese Linien werden nun mit einem Bleistift nachgezogen. Jede Linie sollte nur 13 cm lang sein. Also mit dem Bleistift vom Mittelpunkt 6,5cm zum Rand entlang ziehen.

Bild Nr. 8:
Nun mit einem wasserfesten Stift und Lineal, 4 Linien durch den Mittelpunkt ziehen, direkt auf die Bleistiftlinien. So ist sichergestellt, dass man sicht nicht vermalt, da das Material leicht wellig ist. Eine Strecke hat wieder 13cm Länge.
Bild Nr. 9:
Das sieht nun so aus. :-)
Wer will, kann jetzt schon die Linienenden miteinander verbinden, so dass 8 Dreiecke entstehen.
Bild Nr. 10:
Auf dem seitlichen Papprand einer Kleberolle werden nun 4 Punkte, im rechten Winkel angezeichnet. Jeweils 2 Markierungen liegen direkt gegenüber. Diese 4 Punkte dienen als Hilfspunkte zum Anzeichnen der Spielpunkte. Die markierte Rolle wird an das Ende jeder Linie angepasst und genau mittig positioniert, damit einen Kreis ganz gerade angezeichnet werden kann.

[Hier sieht es so aus, als sei der untere Punkt nicht auf der Linie. Das täuscht aber, denn beim Fotografieren erscheint es einfach so, weil die Rolle etwas höher liegt, als die Linie auf dem SnapPap.]
Bild Nr. 11:
So werden 9 Kreise eingezeichnet ...
Bild Nr. 12:
... und ausgemalt.
Bild Nr. 13:
Mit dem Lineal die Mitte bestimmen und ...
Bild Nr. 14:
... zwischen den Punkten die Mitte eingezeichnet, für die Kordellöcher. Diese Löcher werden mit einem handelsüblichen Bürolocher ausgestanzt.
Bild Nr. 15:
Das sieht nun so aus. :-) Jetzt die Kordel durchziehen. 
In dem zusammengezogen Säckchen werden später die Spielsteine transportiert.
Bild Nr. 16
Fast fertig, nur noch die äußeren Punkte miteinander verbinden, falls das noch nicht geschehen ist. Geschafft! ;-)


Bild Nr. 17
Nun kann das kleine Unterhaltungsspiel beginnen.


Das Einzige, was ich bei diesem Spiel nicht so schön finde ist, dass das SnapPap viel starrer ist, als Leder. Deshalb funktioniert es auch nicht so gut mit dem Zusammenziehen der Kordel. Besser man macht die Löcher noch ein bisschen größer. ;-)

Hinweise zu SnapPap:
Vor dem Markieren der Spielpositionen, das ausgeschnittene SnapPap bei 40°C in der Waschmaschine (mit üblichem Waschmittel/ohne Weichspüler) waschen. Dadurch wird das Material weicher und lederähnlich. Anschließend kann es auch gebügelt werden.

Spielverlauf:
Zwei Spieler geben sich die Ehre. Jeder von ihnen legt abwechselnd je einen seiner drei Spielsteine auf den äußeren Spielrand. Der Mittelpunkt wird dabei vorerst frei gelassen. Wenn alle Spielsteine gelegt sind, dürfen die Spieler abwechselnd mit je einem Zug  versuchen, eine "Mühle" zu legen. Bei einem Zug wird nur ein Spielstein auf eine freie Stelle verschoben. Dabei dürfen die Spielsteine des Gegners nicht übersprungen werden, nur schieben ist erlaubt. 
Eine Mühle besteht aus drei Spielsteinen, die in Reihe oder diagonal liegen. Dabei ist es geschickt einen Spielstein in die Mitte zu legen (von einem der Spieler), weil die Mühle dann leicht geöffnet oder wieder verschlossen werden kann. Schafft es einer der Spieler eine Mühle zu legen, so hat er fast schon gewonnen. Wird die Mühle vom Mühlen-Besitzer geöffnet, so kann dieser Spieler dem anderen einen Spielstein wegnehmen. Damit ist das Spiel gewonnen. 
Das verschließen der Mühle ist bei der Rundmühle nicht wichtig, weil der Spieler bereits beim Öffnen  der Mühle gewonnen hat. Denn dadurch verliert der andere Mitspielen einen Spielstein. Beim klassischen Brettspiel Mühle, das viereckig ist, haben die Spieler mehrere Spielsteine. Dabei dauert das Spiel viel länger und die Spieler können mehrere Mühlen bauen. ;-)

Das Rundspiel dieser Kinderversion erfordert ein bisschen Konzentration und ist einfach zu spielen.
Sobald es "langweilig" wird geschehen  Fehler und dann hat der Andere gewonnen. ;-)

Ich wünsche Euch recht viel Spaß beim Basteln und Spielen!






Stoff und Zutaten:
SnapPap gekauft bei Snaply

Für weitere, interessante Ausflüge hier in der Region Heidelberg und Umgebung, klickt mal hier. ;-)

Und, wer Lust auf selbstgemachtes Eis hat, der linsed morgen wieder bei der Näh-Blogger-Themenwoche vorbei. YEAH :-D

Weitere Informationen über die Näh-Blogger-Themenwoche erhaltet ihr bei mir  *hier* und auch bei Sonja aka The Crafting Cafè. :-)



Kommentare:

  1. Sehr, sehr schöne Idee! :)

    Liebe Grüße, Susi :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht super aus. Danke für die schöne Anleitung :-)
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annette,

    danke für die tolle Anleitung! Das Spiel kannte ich noch nicht, aber das werden wir mal austesten :).

    Lieber Gruß und weiter schönen Urlaub!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ach, eine tolle Idee und danke für die Anleitung! Immer klasse, wenn man aus urlauben und Ausflügen Ideen mitbringt :-)
    Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Oh ist das toll! Das muss ich unbedingt nachbasteln. So Spiele lieben wir ja!

    AntwortenLöschen
  6. Eine richtig tolle Idee!! Das muss ich auch mal machen. Habe noch nie mit SnapPap gearbeitet, steht aber auf meiner To-Do-List. Na dann habe ich ja gleich ein Projekt :-)!
    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Annette! Die Idee ist großartig! Ganz tolle Umsetzung! Ich hab auch noch nichts mit SnapPap gemacht, aber dieses Mühlespiel werde ich jetzt Mal versuchen. Ein super Spiel zum Mitnehmen. Danke für die Anleitung!
    Ganz lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Annette, dieses Spiel kannte ich bisher jetzt auch noch nicht! Das muß ich unbedingt mal testen bzw. spielen!
    Danke für deine tolle Idee und das tolle Tutorial. So ein Spiel zum mitnehmen (Schwimmbad oder Strand) ist immer klasse.
    Das ist so eine einfache Idee und so schnell umgesetzt. Das kann ich mir auch sehr gut als "Mitbringsel" für Kinder vorstellen.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen

Das Leben ist schön! Genieße es und freue dich über jeden Tag!!! ;-)

Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, hier einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich riesig über deine lieben Worte. :-D

Liebste Grüße,
Dein Augensternchen